In einer Dachkammer in Pasing fing es an: Musikbegeisterte Schüler und Studenten klemmten ihre Instrumente unter den Arm, um im Herbst 1957 gemeinsam Dixieland-Musik zu machen.

Sie gaben sich schon bei der Gründung der Band anno 1957 den Namen Mississippi Jazzmen und spielten bald auf vielen Parties und kleinen Festen, sowie auf Isar-Floßfahrten und Riverboat Shuffles.

Der Höhepunkt dieser Zeit war 1962 der Gewinn des Dixieland-Wettbewerbes "Jazz in the Woods" in der Lochhamer Scheune.

In den siebziger Jahren traf man sich regelmäßig zum Üben, doch mit den Auftritten hielt man sich etwas zurück Familie und berufliche Existenz hatten Vorrang.

Die Mississippi Jazzmen traten aber Anfang der achtziger Jahre wieder vermehrt öffentlich auf. In Wirtschaften, wie "zum Hirschen" in Solln, oder "zum Brunnwart" am Biederstein in Schwabing, präsentierte sich die Band regelmäßig einem breiten Publikum.

Auf dem Presseball 1982 in der Münchner Olympiahalle hat damals Franz Josef Strauß zur Musik der Mississippi Jazzmen getanzt. Auch auf privaten Festen und Veranstaltungen wurde verstärkt musiziert.

Seit vielen Jahren spielen die Mississippi Jazzmen in den Wintermonaten an einigen Sonntagen zum Frühschoppen im "Wirtshaus in der Au", Lilienstraße 51, München.

Die Band ist ebenso auf Stadtteil- und Straßenfesten, Privatfeiern und in Biergärten zu hören und zu sehen. Bekannt und sehr gefragt ist das von den Mississippi Jazzmen veranstaltete, und immer ausverkaufte Riverboat Shuffle auf dem Starnberger See.

Beim Rückblick auf die mitwirkenden Musiker ist festzustellen, dass bis zum 50. Geburtstag der Mississippi Jazzmen immer noch Bobby Hüsch Trompete, Gottfried Hüsch Klarinette, Heinz Huber Posaune, und Volker Raffelsbauer - Banjo aktiv waren. Welche andere Dixielandband wahrscheinlich sogar weltweit - kann da mithalten?

In 50 Jahren hatte die Band zwei Bassisten, drei Schlagzeuger und fünf Pianisten. Die Band hatte sich einem Gesamtalter von 500 Jahren rapide genähert, aber leider hat unser Bobby Hüsch seinen Posten als Trompeter aufgegeben, ihn ersetzt Wolfgang Fuchs. Auch Volker Raffelsbauer hat das Musizieren eingestellt, sein Ersatz ist Michi Dachsel, der musste von Tuba/Bass zum Banjo wechseln. Dafür konnte Knalle Wall an der Tuba verpflichtet werden. Seit 2006 sitzt statt Gerhard Gartner Werner Gebhard am Klavier. 2016 beendete unser Mann mit dem Strohhut leider seine Karriere: Anstelle von Heinz Huber spielt nun Karl-Heinz Riepl die Posaune.